Archiv der Kategorie 'Hochschule'

Medienforum Mittweida

Selbst für Menschen die sich nicht für Medien und Marketing interessieren, könnten folgende Dinge (auch unter einer kritischen Betrachtung) für politisch Interessierte einen Besuch im lieben Kuhkaff Mittweida wert sein

Hide and Seek – Ein Leben ohne Privatsphäre

Referentin: Anne Roth (Gründerin „annalist.noblogs.org“)

Raum: Studio B

Tag: Montag, 10. November 2008

Zeit: 15:15 – 16:30 Uhr

Anne Roth und ihre Familie wurden über Jahre hinweg durch das BKA und die Bundesstaatsanwaltschaft überwacht – Eine monatelange Kontrolle ihrer Telefonate und ihres Internetverkehrs, obendrein Videokameras und Observation rund um die Uhr. Warum das alles? Anne Roths Lebensgefährte, Andrej Holm, ist deutscher Sozialwissenschaftler und wurde der Mitgliedschaft bei der als terroristisch eingestuften „militanten gruppe“ (mg), verdächtigt. Obgleich die Mitgliedschaft in der mg wegen nur dürftigster Indizien angenommen wurde, befand sich Andrej Holm in Untersuchungshaft. Wieder auf freiem Fuß, ging die Überwachung ohne Unterbrechung weiter. Nun berichtet Anne Roth wie diese Erfahrung ihr Leben, ihre Familie und ihre Einstellung verändert hat.

Neo-Netzionalisten – Braune Gefahr im Internet?

Referenten: Stefan Glaser (stellvertretender Leiter „jugendschutz.net“), Daniel Erk (Autor “blogs.taz.de/hitlerblog“), Holger Kulick (Journalist und Redaktionsleitung „mut-gegen-rechte-gewalt-de“), Jörn Menge (Geschäftsführer „HeadUp Promotion GmbH“ und Kampagnenleiter „lautgegennazis.de“)

Raum: Studio B

Tag: Montag, 10. November 2008

Zeit: 17:00 – 19:00 Uhr

Das Internet erreicht über 80 Prozent der deutschen Jugendlichen. Eine Kommunikationsplattform, die rechtsradikale Gruppierungen erst langsam zu nutzen verstanden haben. Schrieben sie zunächst in versteckten Foren ihr Gedankengut nieder, so lernten sie nach und nach dazu. Inzwischen sind rechte Internetgruppen in zweierlei Richtungen aktiv: Sie spammen und hacken Aufklärungsseiten gegen Rechts und zum anderen erstellen sie eigene Seiten, die mit bekannten sozialen Netzwerken vergleichbar und somit kaum mehr von einer normalen Seite zu unterscheiden sind. Wie gehen rechte Gruppierungen im Internet vor? Welche Botschaften versenden sie und wie? Wie kann man junge Menschen vor solchen Einflüssen bewahren – Gibt es Warnsignale?

mehr unter medienforum-mittweida.de

Schwarz/Braune Zusammenarbeit

Zur Zeit steckt die CDU scheinbar in der Krise, die Schuld dafür sucht die Partei in den Lagern der „Extremisten“. So kann sich die Führung der CDU gar nicht vorstellen was in den Wählern vorgeht, dass Sie lieber NPD anstatt CDU wählen. Einen möglichen Grund dafür kennt der „Landesvater“ Tillich, nämlich „dass charismatische Personen“ zur Wahl standen. Dadurch sei die Wahl mehr zu einer Personenwahl geraten.

Noch im September erschien ein Grundlagenpapier, welches sich klar gegen die Zusammenarbeit mit extremistischen Parteien ausspricht. Klar nach der Totalitarismus-Theorie des Prof. Eckhard Jesse und Konsorten werden Rechte und Linken in einem Topf geworfen und die antihumanistischen Forderungen der NPD verharmlost.

Doch nun hat die CDU endlich eine für sie einleuchtende Legitimierung für eine Zusammenarbeit mit der NPD gefunden. So warnte Ministerpräsident Tillich (CDU) in einem Interview mit
www.Medien-Mittweida.de davor „der NPD zu sehr die Möglichkeit einer Opferrolle zu geben, da sie so einen Vorteil ziehe.“ Daraus schlussfolgert Tillich dass die NPD auch nicht ausgeschlossen werden darf. Somit steht für Herrn Tillich einer Zusammenarbeit mit der NPD solange sie sich im Rahmen der CDU-eigenen Prinzipien und der Geschäftsordnung des sächsischen Landtags bewegt.

Damit kommt Tillich wiederum den Forderungen von Herrn E. Jesse nach, der erklärte, dass die Wahlerfolge der NPD darin wurzelten, dass die CDU ihre „demokratische Rolle“ nicht gerecht wird und rechtsextremen Tendenzen nicht in die Partei miteinbezieht.

Die Partei sieht damit einer noch brauneren Zukunft entgegen, die sich schon mehrmals im Verhalten von verschiedenen Parteimitgliedern und besonders der Jungen Union gezeigt hat. Hinsichtlich dieser Zukunft ist es äußerst fraglich ob es Tillich gelingt, Sachsen zu einem „Hin-Geh-Land“ zu machen.

>>>> Interview mit Tillich in Mittweida
http://www.medien-mittweida.de/aktuelles/artikel/2184.html

>>>> Initiativen gegen jeden Extremismus-Begriff
http://inex.blogsport.de/

>>>> Zur „deutsche(n) Staatsangehörigkeit nach dem Abstammungsprinzip“ der JU
Denkschrift der Jungen Union Sachsen und Niederschlesien zu Nationenvergessenheit und Wertekultur in Deutschland in Zeiten der Krise

>>>> Antisemitische Rede Martin Hohmann (CDU)
http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Hohmann#Hohmann-Aff.C3.A4re

>>>> Prof. E. Jesse über nichtbesetzte Themenfelder
http://www.tagesschau.de/inland/meldung200354.html